5RB-Projekt „Jugend und Osterfestspiele Salzburg 2015“

5RB-Projekt „Jugend und Osterfestspiele Salzburg 2015“

Einführung, Workshop „Hinter den Kulissen“-Festspielhausführung, Präsentation im Odeion Salzburg

Unsere Klasse, die 5RB durfte heuer an dem Akzente-Projekt-„Jugend und Osterfestspiele 2015“ teilnehmen.

Im Musikunterricht informierten wir uns gemeinsam mit Frau Mag. Seiwald über die beiden veristischen Opern „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni und „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo.

Der Musikwissenschafter Mag. Reitbauer kam im Jänner an die Schule, um uns in zwei Musikstunden den Ablauf des Projekts, den Inhalt der beiden Opern und noch vieles mehr über diese Form des Musiktheaters zu erklären.

Unserer Klasse wurde nach der Wahl des Workshops „Hinter den Kulissen“-Festspielhausführung zur Ausarbeitung das Thema „Die Geschichte der Salzburger Osterfestspiele“ zugeteilt. Wir sollten dazu gemeinsam eine Powerpoint-Präsentation erstellen und diese am 10. März 2015 allen anderen teilnehmenden Salzburger Schulklassen im Odeion/Salzburg vorstellen.

(Elena Mair)

Als wir am 24. Februar 2015 die Festspielhausführung mit dem Workshop „Hinter den Kulissen“ starteten wusste ich kaum etwas über den Opernbetrieb der Salzburger Festspiele. Ich war erstaunt über die Berufsvielfalt und deren komplexe Abläufe.

Was ich sehr schön fand war, dass wir vieles über Dinge wie die Beleuchtungstechnik und dreidimensionalen Audio-Techniken lernten; auch die Geschichte über den „Eisernen Vorhang“ war sehr interessant.

Andere Stationen des Workshops, wie zum Beispiel die Malerei, die Geschichte der Salzburger Festspiele oder die Feuertechnik waren ebenfalls informativ, haben mich aber persönlich weniger berührt. Schade fand ich, dass wir die Schneiderei nicht mehr besuchen konnten.

Die Vorbereitung auf unsere Powerpoint-Präsentation „Die Geschichte der Salzburger Osterfestspiele“ am 10. März 2015 im Odeion/Salzburg war viel Arbeit, doch die dabei gesammelte Erfahrung war es wirklich wert! Ich fand die Präsentationen der anderen teilnehmenden Klassen allesamt spannend, wobei mir die Inszenierung eines Schauspiel-Workshops am besten gefiel.

(Carl Angermayr)

 

Orchesterhauptprobe „Cavalleria Rusticana“ und „Pagliacci“ im Großen Festspielhaus Salzburg am 24. März 2015

…Ich war schon sehr neugierig auf die Orchesterhauptprobe der Oper am 24. März 2015. Die Atmosphäre als wir das Foyer des Salzburger Festspielhauses betreten haben war für mich neu und interessant. Nachdem wir im Großen Festspielhaus unsere Plätze einnahmen verfolgte ich mit Spannung die Szenen der Oper "Cavalleria Rusticana“. Es war eine sehr dramatische Handlung, aber ich freute mich schon auf die nächste Oper „Pagliacci“, die wir nach der Pause sehen sollten. Doch dazu kam es leider nicht, weil Dirigent Christian Thielemann mit dem Orchester der Staatskapelle Dresden noch länger proben musste.

Aus zeitlichen Gründen entfiel für uns somit die Probe der zweiten Oper „Pagliacci“. Trotzdem war das Projekt eine tolle Erfahrung die Salzburger Festspiele kennen zu lernen - ich würde wieder bei so einem Projekt mitmachen.

(Jan Eckschlager)

…Ich finde es sehr schade, dass wir die Oper „Pagliacci“ nicht sehen konnten, da mich sehr interessiert hätte, wie die -meiner Meinung nach- etwas komplizierte Handlung schauspielerisch und gesanglich umgesetzt worden wäre.

Ich bin kein Opern-Fan, aber die Führung hinter den Kulissen hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es beeindruckend, wie viele Personen vor und hinter der Bühne oft schon Jahre und Monate zuvor dafür arbeiten, um eine Operninszenierung zu produzieren!

(Theresia Schell)

…Ich habe ich es sehr genossen, Opernstars wie Jonas Kaufmann einmal in Aktion zu sehen. Meiner Meinung nach hat es sich total ausgezahlt an diesem Projekt teilzunehmen. Ich würde es auch jedem/jeder empfehlen, einmal eine Opernaufführung zu besuchen.

(Johanna Schmolz)

Fächer: