Besuch des Musicals "The Sound of Music"

Birgit Berger, 2B-Klasse

Am 27. Mai 2014 besuchten alle 2. Klassen das Musical „The Sound of Music“ im Landestheater Salzburg.

Um ca. acht Uhr stiegen alle Kinder in den Zug ein und fuhren nach Salzburg-Mülln. Sofort machten wir uns auf den Weg zum Mirabellgarten, wo wir viele Klassenfotos schossen. Am Weg sahen wir einen „Sound of Music-Tour Bus“, der viele Touristen zu den Plätzen fährt, wo die Geschichte der Familie Trapp spielt. Die meisten Fans der Musical-Verfilmung kommen aus China, Japan, England oder den U.S.A.

Danach wanderten wir zum Mozarteum, wo wir uns die mitgebrachte Jause schmecken ließen. Unsere Musiklehrerin verteilte in der riesigen, modernen Vorhalle der Universität die Eintrittskarten für die Vorstellung, denn nun dauerte es nicht mehr lange bis zum Beginn des Musicals.

Schnell marschierten wir zum Landestheater, wo ich es mir mit meinen Freundinnen im Parterre gemütlich machte. Viele andere von uns saßen aber auch in den Logen und auf dem Balkon. Als alle ihre Plätze eingenommen haben, fing es endlich an: in drei Stunden sahen wir die Geschichte der Trapp-Familie, die vor Beginn des 2. Weltkriegs aus Österreich vor den Nazis nach Amerika geflohen ist.

Zum Schluss des Stücks durften alle im Publikum das bekannte Lied „Edelweiß“ mitsingen, wodurch es im Saal richtig laut wurde. Nach der Aufführung hatte jeder von uns gute Laune, weil das Stück sehr gut gespielt war. Rasch verließen wir das Theater und begaben uns wieder zurück zur S-Bahn-Station, von wo aus wir gut gelaunt zurück nach Hause fuhren.

Alle Schauspieler haben mir gut gefallen und ich bewundere an ihnen, dass sie sich so viel Text merken können. Ich fand die Szene ein wenig unheimlich, in der plötzlich viele Soldaten als Wachen an den Eingängen gestanden sind. Bemerkenswert habe ich das kleinste Mädchen in der Rolle der Gretel gefunden, weil sie mit ihrem jungen Alter eine sehr schöne Stimme hatte.

Obwohl ich schon viele Musicals und Theateraufführungen gesehen habe ist „The Sound of Music“ eine sehr gelungene Aufführung gewesen.

 

Jonas Mahringer, 2B-Klasse

… In der Früh stand ich ganz normal auf, aber die große Frage nach dem Frühstück war: Was ziehe ich heute zum Musicalbesuch an? Da es draußen wieder einmal schüttete und saukalt war konnte ich nicht meine kurze Lederhose anziehen. So entschied ich mich für meinen Anzug. Noch schnell eine Regenjacke angezogen und ab zum Treffpunkt am Bahnhof Hallein um 8.00 Uhr. In Salzburg angekommen gingen wir durch den Mirabellgarten und zum Mozarteum. Nun wurde es Zeit für das Landestheater: zuerst kamen wir in die prunkvolle Eingangshalle, von wo aus wir zu den Sitzplätzen gelangten. Dabei wiesen uns nette Damen und Herren die Plätze zu. Der Theatersaal war beeindruckend, mir gefiel besonders die goldene Decke. Zu dem Gold passte das Weinrot der Wandverkleidung und Sitze gut. Wir machten es uns auf den Theatersitzen bequem und warteten gespannt auf den Beginn der Vorstellung. Der Vorhang öffnete sich und wir hörten die bekanntesten Lieder wie „Edelweiß“, „My Favorite Things“, „Do-Re-Mi“. Außerdem erkannte ich den vom Fernsehen bekannten Schauspieler Uwe Kröger in der Rolle des Barons von Trapp. Beim Bühnenbild hat mir die Villa von innen und außen besonders gut gefallen.

Schade, dass die Zeit so schnell verging und das Stück so rasch zu Ende war. Für die tollen Künstler klatschten wir sehr eifrig und lange. So ein Besuch im Landestheater ist schon ein besonderes Erlebnis, noch dazu, wenn man so ein bekanntes Stück mit wirklich tollen Künstlern zu sehen bekommt!

Fächer: