W.A. Mozart „Die Zauberflöte“ – Besuch der 6RA-Klasse im Landestheater Salzburg

Am 28. Januar 2015 besuchten wir -die Klasse 6RA-Klasse- mit unserer Musiklehrerin Frau Mag. Martina Seiwald-Reiter die Aufführung der weltbekannten Oper „Die Zauberflöte“. Da dieses Singspiel von keinem anderen als dem Salzburger Genie Wolfgang Amadeus Mozart komponiert wurde und zu den wichtigsten Opern des Komponisten zählt kann dieses Werk auch zum Bestandteil der Allgemeinbildung von Salzburger Schülern gezählt werden.

Dank Akzente Salzburg konnten wir Karten zum halben Preis bestellen, wodurch der Besuch für uns sehr preiswert war. Inszeniert wurde Mozarts letzte Opernkomposition in der Spielzeit 2014/15 im Landestheater Salzburg: ich hatte Platz 28 in Reihe 5 auf dem Balkon; obwohl die Sitzreihen in diesem Bereich ziemlich eng sind, war von dort aus die Sicht auf die Bühne relativ gut.

Obwohl wir die „Zauberflöte“ bereits im ME-Unterricht kennen gelernt haben und jeder die Hauptpersonen sowie die Handlung der Oper kannte, waren wir alle gespannt, wie die Oper im Landestheater inszeniert wird. Das einzige was wir wussten war, dass das Salzburger Marionettentheater an der Inszenierung teilnehmen wird. Sollte man meinen, wenn zwei erfolgreiche Institutionen vereint werden etwas noch besseres herauskommt, dann irrt man: obwohl die musikalische und gesangliche Umsetzung sehr gut waren stand für uns die Frage im Raum: „Was sollen die Marionetten in dieser Inszenierung darstellen?“ Trotz der Verwirrung war die Aufführung nicht schlecht und die Zeit verging schneller als gedacht.

Auf dem Nach-Hause-Weg mit der S-Bahn fanden wir genug Zeit für eine Diskussion über das Stück, da wir einige Minuten bei der S-Bahn-Station Mülln warten mussten. Alles im allem war dieser Besuch im Landestheater eine positive Erfahrung und keine -wie vielleicht von unserer ME-Lehrerin befürchtete- Abschreckung gegenüber der Gattung „Oper“.

Daniel Petutschnig, 6RA-Klasse

Fächer: