Kulturreise der 6G nach Rom

Kulturreise der 6G nach Rom

Zum Abschluss des Schuljahres 2017/18 begann für die 6G noch eine Reise nach Italien, genauer gesagt nach Rom. Am Sonntagabend starteten wir am Bahnhof in Salzburg. Mit dem Nachtzug fuhren wir dann ca. 10 Stunden lang nach Rom, wobei schon die Hinfahrt wie auch die Rückfahrt ein Erlebnis waren.

In Rom angekommen, bezogen wir zuallererst das Hotel und brachten unser Gepäck in die Zimmer. Danach starteten wir mit unserem Programm, wobei es zuerst zu den Kaiserforen ging. Dort besichtigten wir die Trajanssäule, welche für Kaiser Trajan errichtet wurde. Das wohl Beeindruckendste nahe den Kaiserforen war das Kapitol. Unser nächstes Ziel war der Trevi-Brunnen im Stadtinneren. Dieser Brunnen ist der populärste und mit rund 26 Meter Höhe und rund 50 Meter Breite der größte Brunnen Roms, sogar einer der bekanntesten Brunnen der Welt. Nach einer verdienten Mittagspause schauten wir uns das Pantheon an, welches ein antiker Tempel war und heute noch eine Kirche ist. Weiter ging es dann zum Circus Maximus, am Weg dorthin schauten wir uns auch noch die Mark Aurel-Säule an. Das Besondere an der Mark Aurel-Säule ist das spiralförmig angebrachten Reliefband, welches sich über die ganze Säule erstreckt. Als letzten Programmpunkt für diesen Tag besichtigten wir noch den Circus Maximus. Direkt oberhalb des Circus Maximus stand damals der Palast des Kaisers, der von dort einen sehr guten Blick auf die Rennbahn hatte. Nach unserem gemeinsamen Abendessen in einer Pizzeria fuhren wir noch einmal in die Stadt und ließen den Tag auf der Spanischen Treppe gemütlich ausklingen.

Am Dienstag standen die zwei wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf dem Plan, und zwar der Vatikan und das Kolosseum. Trotz 35 Grad Außentemperatur gab es für diesen Tag eine Kleiderordnung, denn nur mit angemessenem Gewand konnte man die Sixtinische Kapelle und den Petersdom im Vatikan betreten. Im Vatikan angekommen trafen wir uns mit unserem Guide. Bevor die Führung durch die Vatikanischen Museen begann, erzählte uns die Reiseführerin noch über die berühmten Gemälde in der Sixtinischen Kapelle, in der man nicht sprechen soll. Nach den Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle besichtigten wir noch den Petersdom.

Zu Fuß machten wir uns dann auf den Weg zum Kolosseum. Da es zeitlich sehr knapp war, aßen wir unterwegs zu Mittag. Beim Kolosseum angekommen, gab es zuerst ein Quiz, bei dem die Gewinnerinnen, Zeljana und Filiz, ein Eis gewannen. Das Innere des Kolosseums durften wir in Kleingruppen selbstständig besichtigen. Besonders die Größe des Kolosseums war beeindruckend, wenn man überlegt, dass dieses Gebäude schon vor über 1 900 Jahren erbaut wurde.

Am Abend spazierten wir dann entlang des Tibers ins Künstlerviertel Trastevere, wo wir zu sehr günstigen Preisen köstlich zu Abend aßen.

Am Mittwochvormittag besuchten wir das Forum Romanum, den antiken Hauptplatz der Römer. Besonders beeindruckend hierbei war der Hügel Palatin (heute mit einer Aussichtsplattform), von welchem wir eine wunderschöne Sicht über ganz Rom hatten. Unsere letzten Stunden in Rom konnten wir in Gruppen selbstständig in der Stadt verbringen. Alle verbrachten diese Zeit unterschiedlich, die einen gingen etwas essen, andere gingen shoppen. Um 6 Uhr abends verabschiedeten wir uns endgültig von Rom und stiegen in den Nachtzug nach Salzburg ein.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir in nur drei Tagen, trotz Hitze und prallem Sonnenschein, unheimlich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt haben und auch viel Wissenswertes über das antike Rom mitgenommen haben.

Fächer: