Sprachmania

Suzana Ratkovica: Sprachmania Siegerin Spanisch

Stoja Maksimovič: Sprachmania 4. Platz Russisch

Am 03. Und 04. April 2014 fand in Wien erneut die WIFI-Sprachmania, Österreichs renommiertester Fremdsprachenwettbewerb für AHS-Schülerinnen und Schüler, statt. Insgesamt 39 Kandidaten, die sich in den Bundesländerausscheidungen unter rund 5.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgesetzt hatten , präsentierten vor einer prominenten Fachjury ihr Können in den Sprachen Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Russisch.

Gleich zwei Schülerinnen des BG/BRG Hallein qualifizierten sich in diesem Jahr für die Sprachmania - Stoja Maksimovič (Russisch) und Suzana Ratkovica (Spanisch).

Für die Kandidatinnen ging es in drei schwierigen Aufgabenstellungen hauptsächlich darum, die mündlichen, spontanen Fertigkeiten in der Fremdsprache unter Beweis zu stellen. Zunächst musste ein Selbstvorstellungs-Video in der Fremdsprache aufgezeichnet werden (Runde 1). Dieses diente der Publikumspräsentation vor der Diskussionsrunde (Runde 2). Für die Schülerinnen galt es in dieser Runde, eine kurze Filmsequenz in einer Kleingruppe zu diskutieren. Die Finalrunde (Runde 3) fand in der WKO Wien vor einem dreihundertköpfigen Publikum statt und konfrontierte die Finalisten mit einem Muttersprachler und einer Problemsituation, die es zu lösen galt. Die Leistung der Kandidaten wurde von der Jury nach vier gleichwertigen Kriterien bewertet: Erfüllung der Aufgabenstellung, Flüssigkeit/Interaktion, Spektrum gesprochener Sprache und Richtigkeit gesprochener Sprache.

Suzana Ratkovica überzeugte die Jury in allen Kategorien und holt den 1. Platz für die Sprache Spanisch nach Salzburg und an das BG/BRG Hallein. Als Finalistin nahm sie außerdem am Switch-Wettbewerb teil, in welchem sie souverän zwischen den Sprachen Englisch und Spanisch wechselte.

Stoja Maksimovič belegt einen ausgezeichneten vierten Platz für Russisch. Mit dieser Platzierung hat sich die Schülerin außerdem die Teilnahme an einem weiteren internationalen Sprachwettbewerb erkämpft (Russischolympiade 2014), der im Juni in Moskau stattfinden wird.

Die zwei Schülerinnen können sich nicht nur mit ausgezeichneten Platzierungen rühmen, sondern sich zudem über gestiftete Sachpreise, sowie finanzierte Sprachaufenthalte in den Ländern ihrer Zielsprache freuen.