Multimedia

In der Oberstufe hat unsere Schule zwar kein in Worten formuliertes „Schulprofil“, das man (in Stein gemeißelt) über die Eingangstüre hängen könnte. Das heißt aber nicht, dass wir nicht den aktuellen gesellschaftlichen und berufsbezogenen Entwicklungen Rechnung getragen und ein entsprechendes relevantes Angebot entwickelt hätten.

Ein wesentlicher Teil dieses Angebots ist das Unterrichtsfach „Multimedia“. Es wurde für die fünften Klassen im Ausmaß von einer Wochenstunde vor einigen Jahren autonom eingeführt. Das heißt, dieses Fach existiert an anderen Schulen in dieser Form nicht. Die Stunde wurde vom Fach Physik für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Dadurch hat das Realgymnasium in der fünften Klasse nur eine (statt zwei) und das Gymnasium in der sechsten Klasse nur zwei (statt drei) Stunden Physik. Daran schließt sich das gleichnamige Wahlpflichtfach an, das drei Jahre lang (von der 6. bis zur 8. Klasse) gewählt werden kann.

Das Ziel im Fach "Multimedia" war und ist es, die SchülerInnen dazu zu bringen, mediale Produktionen nicht nur zu konsumieren, sondern selbst kreativ tätig zu werden, selbst zur Produzentin bzw. zum Produzenten zu werden.
In den letzten Jahren wurden Matura-CDs, Projekt-CDs (IMST, Meeresbiologisches Projekt, Landwirtschaft und Schule), Video-DVDs, Ballzeitungen, etc. produziert.

Gearbeitet wurde mit gekauften und lizenzierten Programmen. Viele Schülerinnen und Schüler hätten gerne auch zu Hause damit weiter gearbeitet, aber ohne die (oft nicht gerade billigen) Programme ging dies nicht. Das schränkte die Verwendung des Gelernten im Alltag deutlich ein.

Deshalb wurde das Unterrichtsfach "Multimedia" neu strukturiert.